Letztendlich feierte der SC Kelag Ferlach gegen die HSg Graz einen glücklichen Heimsieg. Von Beginn an dominierten die Abwehrreihen. Immer wieder scheiterte der SC Kelag Ferlach am Grazer Torhüter Thomas Gollenz. Erst in der elften Minute trifft Matthias Rath zum 1:2. Die Deckung und Ziga Urbic funktionieren allerdings auf Ferlacher Seite und so kann Mathias Rath nach 18 Minuten auf 6:3 für Ferlach erhöhen. Graz kämpft sich aber zurück und Timo Gesslbauer trifft zum 6:6. Mit einer denkbar knappen 9:8 Führung für Ferlach geht es in die Pause. Nach der Pause funktioniert der Angriff der Ferlacher besser. Rok Golcar kann sich immer wieder in Szene setzen. Dafür lässt dieDeckung nach, und Phillip Moritz bringt Graz mit 17:15 in Führung. Das Spiel wiegt hin und her. Graz legt vor, Ferlach gleicht aus. 13 Minuten vor dem Ende bringt Trainer Uros Serbec den angeschlagenen Matic Kotar. Er ist es auch dem die Führung zum 22:21 gelingt. Danach kann sich Florian Striessnig im Ferlacher Tor auszeichnen, und Dean Pomorisac bringt Ferlach mit 24:23 in Führung. Der Grazer Angriff endete mit einem Ballverlust, und Mathias Rath trifft zum entscheidenden 25:23 Sieg.

“Wir haben neuerlich nicht gut gespielt, aber es zählen die Punkte.”

Dean Pomorisac

“Trotz zahlreicher Ausfälle haben wir heute ein gutes Match geliefert. Schade, dass es nicht zu Punkten gereicht hat.”

Othmar Pusterhofer